Informationen zum "richtigen Lüften"


Durch Lüften erreichen Sie ein gesundes Wohnklima und schützen sich vor Feuchtigkeitsschäden.

Holz sorgt für eine gemütliche Atmosphäre, erhöht den Wohnwert und damit Ihr Wohlbefinden. Hinzu kommt, dass Sie mit der Verwendung dieses nachwachsenden Rohstoffes einen wertvollen Beitrag für den Umweltschutz leisten. Damit Sie viele Jahre Freude an Ihren Holzfenstern und -türen haben, bitten wir Sie, folgende Hinweise zu beachten:

Beim Austrocknen von Neu- und Umbauten entweichen aus Innenputz und Estrich enorme Mengen an Wasserdampf. Aber auch die Bildung von Luftfeuchtigkeit durch die Bewohner ist ein natürlicher Vorgang. Besonders sichtbar wird dieses Erscheinungsbild beim Wasserdampf im Badezimmer oder beim Kochen. In einem 4-Personenhaushalt zum Beispiel werden durch Duschen, Waschen und Kochen bis zu 15 l Wasser täglich in die Raumluft abgegeben. Unsichtbar und stetig "dampfen" auch die Bewohner selbst. So "verdunstet" ein Mensch pro Nacht etwa 1 l, was bei einer 4-köpfigen Familie im Jahr immerhin 24 volle Badewannen zusätzlich ausmacht.

Besonders in der heutigen Zeit werden Neu- und Umbauten durch beste Dämmmaterialien isoliert und sparen so Heizkosten. Ein Vorteil mit Risiken. Durch hohe Feuchtigkeit in den Innenräumen kann es zu Kondenswasserbildung an den Holzelementen und daraus resultierende Oberflächenschäden (z.B. Schimmelbefall) kommen. Das durch falsches oder fehlendes Lüften verursachte Raumklima beeinträchtigt die Lebensqualität Ihres Wohnraumes erheblich.

Einer der Hauptzwecke des Lüftens ist die Abfuhr von entstandener Feuchtigkeit. Es ist daher wichtig, ein Gefühl dafür zu haben, welche Mengen an Wasser wir täglich produzieren. In den Beispielen ist dargestellt, wie viel Feuchtigkeit durch alltägliche Verrichtungen im Haushalt entsteht:

  Feuchtigkeitsquelle


Badezimmer
Wannenbad ca. 1,2 l pro Bad
Dusche ca 1,6 l pro Duschbad


Küche
Geschirrspüler 0,15 bis 0,25 l pro Spülgang
Waschmaschine 0,22 bis 0,4 l pro Waschgang
Kochen 0,45 bis 1 l pro Stunde


Schlafzimmer
pro Nacht 1 l pro Person


Wohnraum
Mensch, je nach Betätigung 0,05 bis 0,2 l pro Stunde
Große Topfpflanze 0,02 bis 0,03 l pro Stunde


Die effektivste Art zu lüften ist Stoß- und Querlüften:
In den Morgenstunden sollten die Räumlichkeiten durch weit geöffnete Fenster für ca. 10 Minuten gelüftet werden. Optimal ist es, Durchzug durch ein gegenüber liegendes Fenster herzustellen. Verbrauchte und belastete Raumluft kann so gegen Frischluft ausgetauscht werden. Diese Lüftungsvariante sollte mehrmals täglich für einige Minuten wiederholt werden. Dabei sollte das Fenster im Winter ca. 6 Minuten, im Herbst und Frühjahr ca.10 Minuten ganz geöffnet sein. Sie sollten grundsätzlich stoßweise lüften und keine Dauerkippstellung der Fensterflügel haben.

Hier noch einige Tipps:

Die Temperatur der Innenräume sollte niemals unter 15 °C sinken.
Bei Winterbaumaßnahmen gleichzeitig heizen und lüften.

Haben Sie weitere Fragen, dann sprechen Sie doch einfach mit uns.


Impressum